DSC_0118 (800x532)

Bericht Woche der Vielfalt

Ausstellung Stadtbücherei „Interkulturell“ und „Vielfalt in verschiedenen Kulturkreisen“

Stadtbücherei AusstellungVon Montag, den  24.10. bis Samstag, den 29.10. fand in der Stadtbücherei  Isny eine Ausstellung statt. Im Fokus standen hierbei die Vielfalt von Kulturen und die Verständigung zwischen  Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen. Vor allem Bücher zum Deutsch lernen seien laut Anette Schmid, Leiterin der Stadtbücherei gefragt. Darüber hinaus sei die Bücherei ein Raum für Kommunikation und Treffpunkt verschiedener Altersgruppen. Alle Bücher, die in der Ausstellung gezeigt wurden stehen inzwischen zur Ausleihe zur Verfügung.

 

 

Aktionstag Eduard-Schlegel- Schule

Aktionstag Eduard-Schlegel-SchuleWie jedes Jahr nahm die Eduard- Schlegel- Schule Isny an der Woche der Vielfalt teil. AmVon Montag, den  24.10. bis Samstag, den 29.10. fand in der Stadtbücherei  Isny eine Ausstellung statt. Im Fokus standen hierbei die Vielfalt von Kulturen und die Verständigung zwischen  Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen. Vor allem Bücher zum Deutsch lernen seien laut Anette Schmid, Leiterin der Stadtbücherei gefragt. Darüber hinaus sei die Bücherei ein Raum für Kommunikation und Treffpunkt verschiedener Altersgruppen. Alle Bücher, die in der Ausstellung gezeigt wurden stehen inzwischen zur Ausleihe zur Verfügung. 25.10.2016  veranstaltete die Schule ihren „Tag der Vielfalt“. Dabei wurden am Vormittag Kinder und Jugendliche aus der Vorbereitungsklasse der Werkrealschule aus den verschiedensten Kulturen und Ländern eingeladen, um miteinander zu spielen und Spaß zu haben. Am Nachmittag versammelte sich die Schulgemeinschaft der Eduard- Schlegel- Schule, um sich über das Schicksal zweier in Isny lebender Asylbewerber zu informieren. Hierbei hatten die Schüler die Möglichkeit Fragen zu stellen, z.B. zur Flucht oder Zukunftsplänen. Bei einer Pause mit Kaffee, Kuchen und anderen Leckereien kam man sich in lockerer Atmosphäre näher, so dass eine anfängliche Unsicherheit abgebaut wurde.

Tag der offenen Tür in der Kleiderkammer

Besuch in der Kleiderkammer (1024x681)Die Kleiderkammer in Isny auf dem Siloah-Gelände stellt gegen eine kleine Aufwandsentschädigung nicht nur Kleider für Flüchtlingsfamilien zur Verfügung, sondern auch Möbel, Haushaltsartikel, Spielzeug und Bücher. Um die Bevölkerung über dieses Projekt zu informieren fand im Zuge der Woche der Vielfalt am Mittwoch, den 26.10. von 11.30 Uhr bis 17.30 ein Tag der offenen Tür statt.

 

 

Theaterstück „Fremde Heimat“

Theater Fremde HeimatDas Theaterstück „Fremde Heimat“ wurde vom Weimarer Kulturexpress am Mittwoch, den 26.10. in der neuen Mensa aufgeführt. Das Theaterstück, das von zwei Schauspielern für die Isnyer Schüler der 8. Und 9. Klassen aufgeführt wurde, handelt vom Alltag zweier Jugendlichen, der Deutschen Marie und des Syriers Daniel. Die beiden Charaktere sehen sich in Deutschland mit Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit konfrontiert. Darüber hinaus hatten die Schüler nach der Aufführung Gelegenheit sich zum Stück und seinen Inhalten mit eigenen Gedanken zu äußern und mit den beiden jungen Schauspielern in Austausch zu treten. Ein Zitat aus dem Theaterstück kann hierbei zusammenfassend für die gesamte Woche stehen:  „Man schaut nur auf die schwarzen Schafe, auch wenn es unter 100 nur zwei gibt.“ 

 Aktionstag Grundschule

Aktionstag GrundschuleDie Grundschule Isny macht klassenweise  im Zuge eines Projektes eine Weltreise und entdeckt dabei in wie vielen Ländern der Welt Kinder und Lehrer der Grundschule mit ihren Sprachkenntnissen zur Verständigung beitragen können. Das Projekt dauert noch an, der Zwischenstand kann an einer Weltkarte im Erdgeschoss der Schule bewundert werden.

 

 

Sonstige Projekte

WochenmarktGraffitiNeben den bereits aufgeführten Projekten fanden auch zahlreiche weitere Aktionen statt, wie beispielsweise eine Stunde Arabischunterricht mit Mohammad Alokla, einem Grundschullehrer aus Damaskus war für zwei 7. Klassen der Realschule. Besonders fasziniert hat die Schüler hierbei, dass in der fremden Sprache anstatt wie im Deutschen von links nach rechts von rechts nach links geschrieben wird. Auch der Auftritt einer Gruppe junger Unbegleiteter Minderjähriger auf dem Isnyer Wochenmarkt sorgte für gute Stimmung. Unter Anleitung von Saliou Kouaté, trommelten sie bunte Rhythmen und tanzten dazu. Gleichzeitig warben sie um Mitspieler um eine dauerhafte Trommelgruppe in Isny gründen zu können. Ebenfalls fand ein Graffitiprojekt im Haus Sonnenhalde statt, an dem sechs Schüler der VKL Klassen der Werkrealschule teilnahmen. Neben den bereits
stattgefundenen Aktionen wurde die Fotoausstellung “F**k your racist boarders“ des in Isny lebenden Roland Frechen im Kurhaus bis zum 21.11. verlängert, es haben sich schon Schülergruppen für eine Führung angemeldet.
 

Comments are closed