DSC_0042

Freiwilligendienste bei der Stadt Isny

Die Stadt Isny und ihre Einrichtungen beschäftigen junge Menschen im Bundesfreiwilligendienst (BFD) und im freiwilligen sozialen Jahr (FSJ). Der Kinder- und Familienbeauftragte Matthias Hellmann lädt sie stets einmal zu einem gemeinsamen Treffen mit Bürgermeister Rainer Magenreuter ein.

Es kommt gut an bei den jungen Leuten, dass sich der Bürgermeister Zeit für sie nimmt. Er will das auch bewusst als Zeichen seiner Wertschätzung verstanden wissen, „denn diese jungen Menschen leisten wertvolle Dienste.“

13 junge Frauen und Männer sind für ein Jahr als Bufdis und FSJler bei der Stadt angestellt. In Schulen, Kindergärten, im Schülerhaus, in der Jugendarbeit – überall sind sie sehr willkommene Mitarbeiter und ohne sie wäre manches nicht möglich.

Elijah und Daniel möchten beide zur Polizei. Ihr Freiwilligendienst ist Überbrückung bis zum Ausbildungsantritt. Elijah ist sich sicher, dass ihm seine Aufgaben bei der Kinder- und Jugendarbeit für seine spätere Arbeit hilfreich sind. Auch Daniel, der im Gymnasium arbeitet, glaubt, dass ihn die Erfahrungen im Umgang mit Menschen später nützen.

Ungewöhnlich ist Merles Dienst in Isny. Die 19-Jährige ist in der Nähe von Hannover zuhause und ist gezielt und ganz allein für ihr FSJ nach Isny gekommen. Sie hat sich beim WSV beworben und macht nun ihren Dienst in der Kooperationsstelle Sport und Schule. In der Grundschule unterstützt sie im Sportunterricht und beim Skikurs für Grundschüler, für den WSV hat sie beim Training und einem Wettbewerb an der Schanze ausgeholfen. „Im Februar und März werde ich sicher jedes Wochenende für den Wintersport im Einsatz sein“, sagt Merle.

Einige der jungen Erwachsenen im Freiwilligendienst nutzen das Jahr auch ganz gezielt, um zu überprüfen, ob ihr Berufswunsch auch wirklich stimmig ist. So möchten Laura, Annika, und Leonie alle drei gerne ein Lehramtsstudium beginnen und in der Grundschule und Förderschule sammeln sie erste Erfahrungen.

Melli und Elias würden gerne in einem sozialen Beruf arbeiten. Auch um hier erste Eindrücke zu bekommen ist ein Freiwilligendienst eine tolle Sache, zudem verbessern sich die Aussichten auf einen Studienplatz durch die praktische Tätigkeit.

Für Florian und Lorenz ist der Freiwilligendienst eine gute Gelegenheit um sich zu orientieren, wo es beruflich hingehen könnte. Ob es auch Richtung Schule oder in einen sozialen Beruf gehen soll, ist noch nicht so klar, berichten die beiden BFDler der Verbundschule.

„Danke fürs Mitmachen, ihr seid eine tolle Gruppe“, lobte Matthias Hellmann, der Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragte der Stadt die jungen Leute. „Ich wünsche Euch, dass ihr in diesem Jahr gute Erfahrungen sammelt.“

Text: Barbara Rau (Stadtverwaltung Isny) + 'Matthias Hellmann 

Das aha Jugendinformationszentrum bietet im Januar an zwei Abenden Infoveranstaltungen für Jugendliche und Eltern über die unterschiedlichen Freiwilligendienste an. Am 15.1. um 18 Uhr im Kornhaussaal in Ravensburg und am 29.1. um 18 Uhr in der Mensa der Gemeinschaftsschule in Leutkirch. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Die Stadt Isny bietet unterschiedliche Einsatzstellen für BFD (Bundesfreiwilligendienst) oder FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr). Eine Übersicht über alle Stellen gibt es auf www.isny.de. Die Stellen werden in der Regel für ein Schuljahr besetzt. Start für die neuen Freiwilligen ist im September 2020. Bewerbungen mit kurzem Motivationsschreiben und Lebenslauf sind jetzt schon möglich. Rückfragen beantwortet Melanie Felkel, melanie.felkel@isny.de Tel 07562/984147

Comments are closed