171222 - teamfotos 2017_12 online - (c) matthias hellmann-3 Kopie

„Anlaufstelle“ steht in großen, bunten Lettern auf der Tür derneuen Schulsozialarbeiterin des Gymnasiums.Melanie Anlauf ist seit 1. Oktober die Ansprechpartnerin für Schüler, Eltern und Lehrer, wenn Probleme im Schulalltag auftauchen. Die gelernte Sozialpädagogin hat bereits einige Erfahrung mit Kindern und Jugendlichen gesammelt. Vor der Geburt ihres Sohnes war sie für Sozialtrainings und erlebnispädagogische Angebote in einer Jugendhilfeeinrichtung in Überlingen zuständig. Im Isnyer Gymnasium fühlt sie sich sehr gut aufgenommen. Sowohl von der Schüler- als auch von Lehrer- und Schulleitungsseite her. „Es sind schon viele gute Ideen an mich herangetragen worden, wie zum Beispiel die Wiedereröffnung des Mädchencafés oder ein Streitschlichterkurs“, sagt Anlauf. Bisher hat sie schon mit der 5. Klassenstufe soziale Kompetenztrainings durchgeführt und die von der Polizei angebotenen Präventionskurse begleitet. Bei der Vorstellung an den Elternabenden und in den Klassen konnte sie vermitteln, dass ihre Tür immer offen ist. „Am Besten schon vorbeikommen, bevor es brennt“, sagt sie. Und die Kinder kommen gerne zu ihr, mit kleineren oder größeren Problemen. Kein Wunder, in dem gemütlich eingerichteten Raum im Erdgeschoss des Gymnasiums kann Anlauf auf das Netzwerk der Kinder- und Jugendarbeit Isny zurückgreifen und hat für alle Fälle Kontakte parat. „Alles was wir hier bereden unterliegt selbstverständlich der Geheimhaltung“, versichert sie.

Atikel geschrieben von Jeannette Löschberger für die Schwäbische Zeitung. 

Die Kontaktdaten zu Melanie Anlauf finden Sie hier: Schulsozialarbeit am Schulzentrum Isny  

Comments are closed