Ludger Baum vom Regionalen Bildungsbüro Ravensburg, Anita Gösele von der Stadtverwaltung Isny, Nadine Rox, Wanda Teich, Schulleitung Verbundschule und Matthias Hellmann, Kinder, Jugend und Familienbeaftragter freuen sich über die neue Stelle an der Verbundschule Isny.

Nadine Rox hilft Schülern in Sachen Berufsausbildung auf die Sprünge

Nadine Rox ist im Rahmen des Projekts „Brückenbau“ die neue Karrierebegleiterin an der Verbundschule. Ihr Ziel: Schülerinnen und Schülern beim Übergang von Schule zu Beruf beizustehen.

Das Regionale Bildungsbüro koordiniert mit „Brückenbau“ ein EU Projekt, das Karrierebegleiter an Werkrealschulen, Gemeinschaftsschulen und Realschulen im Landkreis Ravensburg bis zum Jahr 2020 finanziert. Die Stadt Isny hat mit dem Kinder, Jugend- und Familienbeauftragten Matthias Hellmann den Antrag für die Verbundschule gestellt und den Zuschlag bekommen, nachdem der Gemeinderat grünes Licht für die Kofinanzierung gegeben hat. Der Verein Kinder- und Jugendarbeit Isny e.V. ist der Träger dieser Stelle die zu 60 Prozent aus EU-Geldern (13.200 Euro pro Jahr, Interreg V) und zu 40 Prozent von der Stadt Isny (8.800 Euro) finanziert wird. „Wir versprechen uns als Jugendhilfeträger viel von einem frühen Wirken im Bereich Übergang in den Beruf“, sagt Hellmann.

Nadine Rox (37) hat BWL studiert, war unter anderem Personaldisponentin in einer Unternehmensberatung und hat am 15. Februar ihre 40-Prozentstelle in Isny angetreten. Sie sieht sich als Schnittstelle zwischen Schülern und Firmen. Dazu gehört, die Schüler intensiv bei der Berufswahl und nachfolgend bei Bewerbungen zu unterstützen und ihnen den Berufsstart insgesamt zu erleichtern. Einen engen Kontakt zu Lehrern, Schulsozialarbeit und Agentur für Arbeit und zu den Unternehmen, die in Isny und der der Region ausbilden hält sie für wesentlich. Vorrangig nimmt sie zur zeit ihre Aufgabe für die Werkrealschule wahr, die für ihre Schulabgänger einen großen Bedarf sieht, wie Rektor Wolfgang Grimm betont. Die Übergangszahlen machen den Lehrkräften Sorgen.

„Jugendliche kennen die Berufsbilder nicht“, weiß Grimm, das nimmt den jungen Menschen die Motivation, sich eine Lehrstelle zu suchen. Er sei daher der Stadt und der Bildungsregion für das Projekt Brückenbau sehr dankbar. „Aus schulischer Sicht ist Frau Rox eine wertvolle Kontaktperson, die die Schüler an die Hand nimmt“, erklärt Wanda Teich, Schulleiterin der Verbundschule. Die Suche nach Praktikums- und Ausbildungsstellen sei eine wichtige Aufgabe, die die Schule nicht leisten könne.

Rox will Firmen zur Zusammenarbeit finden und kann dabei sowohl auf ein eigenes Netzwerk von Unternehmen zurückgreifen als auch auf das Netzwerk der Schule, insbesondere im Bereich Handwerk. Gerade für das Handwerk mit seinem Fachkräftemangel sieht Wanda Teich gute Chancen. Da könne die Nadine Rox Kontakte und früher angestoßene Projekte auffrischen.

Mit der Karrierebegleiterin ist ein Wunsch der Stadtverwaltung erfüllt worden, über dessen Möglichkeiten der Verwirklichung schon lange nachgedacht wurde. „Wir sind sehr froh, dass wir so mit einer vernünftigen Finanzierung und der richtigen Person die Verbundschule stärken können“, sagt Anita Gösele vom zuständigen Fachbereich. „Damit tun wir etwas für die Zukunft der Schüler und gleichzeitig etwas fürs Handwerk.“

Ludger Baum vom Regionalen Bildungsbüro betont, „Isny ist ein absolut starker Bildungsstandort“. Ein Grund, weshalb die Verbundschule Isny für die Förderung ausgewählt wurde.

Auf dem Bild: v.l. Ludger Baum vom Regionalen Bildungsbüro Ravensburg, Anita Gösele von der Stadtverwaltung Isny, Nadine Rox, Wanda Teich, Schulleitung Verbundschule und Matthias Hellmann, Kinder, Jugend und Familienbeaftragter freuen sich über die neue Stelle an der Verbundschule Isny. 

Nadine Rox ist unter der Telefonnummer 07562 9765713 oder n.rox@kinderundjugendarbeit-isny erreichbar.

 

 

Comments are closed